KÖLNER APPARTMENT
  Die günstige Hotel Alternative für Köln und Umgebung

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

AGB
Koelner Appartment Inh. Felix Manfroid
Kleinunternehmer
Nach §19 UStG wird keine Mehrwertsteuer berechnet und ausgewiesen.
Penningsfelderweg 86

 51069 Köln 
 Tel. 0221/682020

Anreise
  17:00 bis 20:00 h Abreise 6 bis 10:00 h 
Reservierte Appartements stehen dem Gast am Anreisetag von 17 Uhr und am Abreisetag bis 10 Uhr zur Verfügung. Sofern nicht eine andere Ankunftszeit vereinbart wurde, behält sich der Gastgeber das Recht vor, bestellte Appartements nach 20 Uhr anderweitig zu vergeben.
Besuch
muss generell angemeldet werden und hat bis spätestens 22:00 Uhr das Haus zu verlassen.
Der Gastgeber
 ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere falls höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
Störungen
an zur Verfügung gestellten technischen Einrichtungen werden, soweit möglich, sofort beseitigt. Eine diesbezügliche Zurückbehaltung oder Minimierung von Zahlungen ist unzulässig.
Berichtigungen
Die Berichtigung von offensichtlichen Irrtümern sowie Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.
Mündliche Nebenabreden werden nicht getroffen. Individuelle Änderungen und Ergänzungen sind durch ausdrückliche Vereinbarung zulässig, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit jedoch der Schriftform.
Buchungen
Buchungen bedürfen immer der schriftlichen Bestätigung des Gastgeber
Zahlungen
von Beherbergungskosten nur gegen Vorkasse in bar.
 Kreditkarten werden keine  akzeptiert.
Bei nicht Einhaltung ist das Zimmer zu räumen. Gleichwohl ist der Zimmerpreis für die Zeit der Reservierung zu zahlen.
Bettensteuer (Kultursteuerabgabe) 

beträgt 5%. Bestätigt mir der Gast dass er in Köln beruflich tätig ist und die Beherbergung zwingend notwendig ist braucht er keine zu zahlen.
Die Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben liegt beim Beherbergungsgast.
Als Gerichtsstand und Erfüllungsort

Gericht Köln
Ruhestörung
Der Gastgeber behält sich das Recht vor, einen Gast aus dem Haus zu  verweisen (Hausverbot zu erteilen) wenn dieser gegen die Hausordnung verstößt, die Ruhe stört, andere Gäste verärgert oder beleidigt  oder sich sonst inakzeptabel verhält. 
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Beherbergungsvertrag hat nicht  die Unwirksamkeit desgesamten Vertrages zur Folge. An die Stelle der ungültigen Bestimmung treten die ihr möglichst nahe kommende gesetzliche Regelung.